Österreichisches Wörterbuch

Österreichisches Wörterbuch 

Inoffizielles österreichisches Wörterbuch



Diese Seiten sind in keiner Weise mit dem offiziellen Wörterbuch ("Österreichisches Wörterbuch") verbunden.

Das offizielle Österreichische Wörterbuch ist das für Österreich gültige amtliche Regel- und Wörterbuch der deutschen Sprache. Es wird vom österreichischen Bundesverlag (ÖBV) in Wien herausgegeben.

Das österreichische Wörterbuch erschien erstmals 1951 im Auftrag des Bundesministeriums für Unterricht und löste damit das alte deutsche Regelbuch aus den Jahren 1879 und 1902 ab.

Das österreichische Wörterbuch gibt es auch in einer mittleren und kleinen Fassung mit reduziertem Wortumfang. Beide sind hauptsächlich für den Schulgebrauch bestimmt, die kleine Ausgabe speziell für die Volksschule. Die 35. Auflage von 1979 wurde stark in ihrem Wortschatz erweitert, während die 39. Auflage von 2001 (ISBN 3-209-03116-9) auf die neue deutsche Rechtschreibung umgestellt wurde. Die 40. Auflage von 2006 (ISBN 3-209-04623-9) wurde nochmals erweitert.

Nicht nur in Österreich, auch in Südtirol wird das Österreichische Wörterbuch als Regelwerk verwendet.

Zur Gültigkeit selbst ist im Wörterbuch folgendes vermerkt:

Das amtliche Regelwerk regelt die Rechtschreibung innerhalb derjenigen Institutionen (Schule, Verwaltung) für die der Staat Regelungskompetenz hinsichtlich der Rechtschreibung hat. Darüber hinaus hat es zur Sicherung einer einheitlichen Rechtschreibung Vorbildcharakter für alle, die sich an einer allgemein gültigen Rechtschreibung orientieren möchten (das heißt Firmen, speziell Druckereien, Verlage, Redaktionen) - aber auch Privatpersonen.



(Quelle:Wikipedia)


FORUM.net.com.info A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


© 2000-2014 Roland Russwurm • MediadatenImpressumAGBOEWB

Letzte Aktualisierung: 04:55:03#


Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.